Apotheke
in der
Wiesen

Kalzium als Starkmacher

Kalzium als Starkmacher

Seine Rolle ist eine Tragende. Kalzium ist mengenmäßig gesehen das wichtigste Mineral in unserem Körper. Wir haben rund ein Kilogramm davon in uns. Und fast 100 % davon stecken in den Knochen und Zähnen. Aber nicht nur das, er tut auch unserer Figur gut.

Bereits in jungen Jahren auf Kalzium-Haushalt achten
Kalzium bildet im Körper Hartgewebe. Das ist wiederum für die Entstehung, das Wachstum und die Neubildung von Knochen und Zähnen unabdingbar. Daher haben vor allem Kinder und Jugendliche einen hohen Bedarf an Kalzium. Da seine Funktion so zentral beim Aufbau der Knochen ist, kann ein Mangel an diesem Mineralstoff, dazu führen, dass diese porös und brüchig werden. Der Fachbegriff dazu lautet Osteoporose. Diese tritt zwar meist erst in einem höheren Alter auf, aber es ist wichtig zu wissen, dass man bereits in jungen Jahren vorbeugen sollte.

Um das Kalzium besser aufnehmen zu können, benötigt der Körper auch Vitamin D. Ist das Vitamin nicht in ausreichender Menge vorhanden, kann das Kalzium nicht aus dem Magen-Darm-Trakt ins Blut und von dort in die Knochen gelangen. Der Körper beginnt dann, Knochenmasse abzubauen, um die Kalzium-Konzentration im Blut aufrecht zu erhalten.

Kalziumreich ernähren
Kalzium gelangt über die Nahrung in den Körper und steckt vor allem in Milch und Milchprodukten. Zu den kalziumreichsten Lebensmitteln zählen daher rohe Milch, Buttermilch, Käse und Topfen. Das Trinken von Mineralwasser (mit mehr als 150 Milligramm Kalzium pro Liter) ist hier auch ein guter Weg.

Was soll hier noch auf den Speiseplan? Verschiedene Gemüsesorten wie Blattspinat, Grünkohl, Brokkoli und Fenchel und setzen Sie immer mal wieder auf die Zutat von Kokosflocken, Sesam, Haselnüssen und auch im gesunden Maß immer mal wieder Eier in den Speiseplan aufnehmen.
Die empfohlene Tagesdosis Kalzium für Erwachsenen liegt bei 1.000 Milligramm. Kinder im Alter von 10 bis 19 Jahren haben einen höheren Bedarf an dem Mineralstoff, dieser liegt bei 1.100 Milligramm, beziehungsweise ab 13 Jahren bei 1.200 Milligramm täglich.

Was macht eine Überdosis
Eine Kalzium-Überdosierung (Hyperkalzämie) regelt der Körper im Normalfall selbst, indem ein Überschuss einfach über den Stuhl ausgeschieden wird. Wird jedoch z.B. gleichzeitig Vitamin D, bei der Einnahme von Kalzium-Tabletten oder bei bestimmten Krankheiten aufgenommen, kann es zu einem Überschuss kommen. Hier treten dann Symptome wie Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit und Muskelschwäche auf.

Tut der Figur gut
Studien zeigen jedoch auch, dass Kalzium beim Formen unserer Figur helfen kann. Kalzium hat eine Bremsfunktion bei der Fettspeicherung und fördert den Abbau von Körperfett. Es hemmt die Bildung des Stresshormons Cortisol.

Ähnliche Beiträge