Dass es wichtig ist, den Körper zu entsäuern, ist für die meisten gesundheitsbewussten Menschen nichts Neues: Süßigkeiten, Softdrinks und alkoholische Getränke bringen den Säure-Basen-Haushalt durcheinander und verursachen zum Beispiel Übergewicht oder unreine Haut. Wichtig bei Entsäuern ist aber nicht nur das „Dass“, sondern auch das „Wie“.

Richtig entsäuern – darauf müssen Sie achten

Wichtig beim Entsäuern ist, dass Sie möglichst alle Komponenten ausführen, zumindest, sooft sie können:

  • Ernähren Sie sich basisch, z. B. mit Grapefruits, Linsen, Pilzen, roten Trauben etc. Viele dieser Lebensmittel kurbeln auch die Selbstreinigungskraft der menschlichen Zellen an! Säurebildende Nahrungsmittel wie Kaffee und Alkohol sind während der Entsäuerungskur tabu.
  • Nehmen Sie Basenpulver ein und gönnen Sie sich regemäßige Basenbäder zum Entschlacken.
  • Meiden Sie Stress, damit sich der Körper gründlich erholen kann. Denn: Stress führt zu Säurebildung – nicht umsonst schlägt er einem häufig „auf den Magen“.

Wenn die Entsäuerungskur nicht zum gewünschten Erfolg führt…

…liegt das oft daran, dass Sie Ihren Lebensstil nicht nachhaltig genug angepasst haben. Zum Beispiel können Sie, ohne sich basisch zu ernähren, ruhig Basenpulver zu sich nehmen – richtig entfalten kann dieses seine Wirkung aber nicht. Zudem gehört zum Entschlacken auch genügend Bewegung dazu. Gönnen Sie sich also ruhig leichten Sport, wenn möglich an der frischen Luft! Nicht zuletzt ist Basenpulver auch nicht gleich Basenpulver. Hier kommt es auf die Qualität an.

Unsere Experten beraten Sie gerne in der Apotheke Ihres Vertrauens!