Apotheke
in der
Wiesen

Nahrung fürs Gehirn: Was uns hilft, geistig in Topform zu bleiben

Nahrung fürs Gehirn: Was uns hilft, geistig in Topform zu bleiben

Anders als andere Organe hat das Gehirn kein Depot, von dem es bei Bedarf zehren kann. Es entnimmt die benötigten Nährstoffe direkt aus dem Blut. Dabei ist der Energiebedarf unseres Gehirns nicht unerheblich: Es verbraucht mehr als ein Fünftel der täglich zugeführten Kalorien.

Unsere wichtigsten Energielieferanten sind Kohlenhydrate
Zu den wichtigsten Energielieferanten zählen bekanntlich die Kohlenhydrate. Es empfiehlt sich allerdings, komplexe, langkettige Kohlenhydrate den einfachen vorzuziehen. Letztere sorgen nämlich für einen raschen Anstieg des Blutzuckerspiegels, der nur für kurze Zeit anhält. Sinkt dieser anschließend wieder, fühlen wir uns müde und werden unproduktiv. Vollkornbrot, Gemüse, Reis und Haferflocken sind dagegen Kohlenhydratquellen, die für einen konstanten Blutzuckerspiegel sorgen. Doch nicht nur Kohlenhydrate, sondern auch Fette benötigt unser Gehirn, damit es richtig arbeitet. Vor allem Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch, Rapsöl und Nüssen enthalten sind. Ebenso wichtig: die in Eiweißen enthaltenen Aminosäuren. Sie spielen als Botenstoffe vor allem für die Informationsverarbeitung eine wesentliche Rolle. Fisch und Meeresfrüchten, aber auch Fleisch- und Milchprodukte enthalten viel Eiweiß. Zudem sind Vollkornprodukte und Nüsse Eiweißlieferanten.

Vollkornprodukte, Nüsse und viel Flüssigkeit
Starten Sie am besten schon beim Frühstück mit Vollkornprodukten oder Haferflocken in den Tag! Diese enthalten Mehrfachzucker, die über einen längeren Zeitraum kontinuierlich ins Gehirn gelangen. Das unterstützt Sie dabei, eine konstante geistige Leistung zu bringen. Wie wäre es morgens mit einem Müsli mit Nüssen und Heidelbeeren? Das Superfood ist kalorien- und zuckerarm und reich an Antioxidantien.

Wer schnell Nahrung fürs Gehirn benötigt, sollte anstatt auf Traubenzucker besser auf Bananen zurückgreifen. Sie enthalten viel Magnesium, stärken die Nerven und heben die Laune. Überhaupt empfehlen manche Ernährungswissenschaftler, besser fünf kleinere als drei große Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Das soll uns länger satt machen und für einen konstanten Blutzuckerspiegel sorgen. Beides unterstützt uns dabei, den ganzen Tag über geistig in Topform zu bleiben. Unumstritten ist die Wichtigkeit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr. Zwei Liter Wasser oder ungesüßter Tee täglich sollten es schon sein. Nur so ist sichergestellt, dass Kopf und Körper ausreichend mit Sauerstoff versorgt und gut durchblutet sind. Greifen Sie außerdem häufiger zu Nüssen. Sie gelten dank B-Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien als das „Brainfood“ schlechthin.

Benötigen Sie Beratung zum Thema „Nahrung fürs Gehirn“? Unsere Apotheken-Experten sind gerne für Sie da.

Ähnliche Beiträge